Seebestattung

Eine Seebestattung ist die Beisetzung der Asche eines Verstorbenen auf dem offenen

Meer. In einigen Bundesländern muss diese Art der Bestattung zuerst schriftlich

bestätigt werden.

Für die Beisetzungsstätten hat das Schifffahrtsamt feste Stellen vorgeschrieben, meist in Nord- oder Ostsee.

 

 

Üblicherweise findet vor der Seebestattung eine Trauerfeier am Heimatort des Verstorbenen statt. Von dem Krematorium wird die Urne mit der Asche des Verstorbenen zur Seebestattungsreederei überbracht.

Die Deutsche See-Bestattungs-Genossenschaft e.G.

(DSBG) führt seit 1975 in Ihrem Auftrag als Reederei Seebesstattungen durch. Sie können auf allen Schiffen der DSBG an der Urnenbeisetzung teilnehmen oder Sie beauftragen die DSBG die Urne ohne Ihre Begleitung beizusetzen.

Nehmen Sie an der Urnenbeisetzung teil, dann wird die Urne während der Fahrt zur Versenkungsstelle in dem Salon des Schiffes aufgebahrt.

An der Beisetzungsstelle angekommen , spricht der Kapitän ein paar Worte des Ab-

schieds und übergibt nach seemännischem Brauch die Urne dem Meer. Die Angehöri-

gen treten an die Reeling und werfen auf Wunsch noch einen letzten Blumengruss nach.

Dann glast die Schiffsglocke acht Mal: Diese Zeichen hat eine klare Bedeutung für den Seemann:  Seine Wache ist zu Ende, die neue Wache zieht auf.

 

Quelle: Deutsche See-Bestattungs-Genossenschaft e.G.

Deitert Bestattungen

48712 Gescher

Hauskampstraße 3

Tel. 02542-4235

Mobil 0171/6862761